Blog

Sail-Ship & Sail Friends luden zum Vortragsabend ein

  1. November 2015 Antje-Gesine Marsch Firmen der Region

Über die ABORA-Expedition berichtet in einem interessanten Vortrag Dr. Dominique Görlitz, daneben Gerd Slowy aus Sassnitz von der Insel Rügen.

Hans und Doris Czerwinski luden zum Treffen ein – Spannender Vortrag von Dr. Dominique Görlitz würzte die Zusammenkunft
GREIZ. Liegt die Stadt Greiz zwar im Binnenland, weitab der Meere, gibt es doch zwei Menschen, die sich vor Jahren vom Bazillus „Segeln“ anstecken ließen und die Traditionssegelei auf alten Windjammern auch ein Stück weit in die Schloss-und Residenzstadt holten. „Wir haben eben eine maritime Ader“, begründete Hans Czerwinski lächelnd, warum er sich gemeinsam mit Frau Doris für den Erhalt und die Restaurierung alter Segelschiffe und der damit verbundenen Traditionen einsetzt. So entstand auf Initiative des Ehepaars eine Gruppe von Segelenthusiasten, die sich „Sail-Ship & Sailing Friends“ nennt und einmal jährlich trifft. So auch am Freitagabend, als sich Sail-Ship & Sailing Friends, oder solche, die es werden wollen, zusammenfanden.

Schönen Ort für das Treffen gewählt
Es gibt wohl keinen schöneren Ort für ein Treffen als die ehemalige Villa Otto Albert Jr. in der Rudolf-Breitscheid-Straße 10 – das Gebäude, das den Czerwinskis seit zwei Jahren als Firmensitz dient, das von ihnen mit viel Liebe und Engagement restauriert wurde und dafür mit dem Denkmalschutzpreis des Landkreises Greiz 2015 ausgezeichnet wurde. „Herzlich willkommen im Hafen von Doris und Hans“, umschrieb Gerd Slowy aus Sassnitz von der Insel Rügen authentisch und liebevoll zur Begrüßung die Lokalität. „Wir sind kein Verein und keine Organisation, die sich von Satzungen reglementieren lässt, sondern eine Gruppe von Segelbegeisterten.“, erklärt Hans Czerwinski im Gespräch. Menschen kennenzulernen und somit ein zwangloses Netzwerk zu knüpfen, sei der erklärte Anspruch. „Wer einmal die Nase am Wind hatte, kommt nicht mehr davon los“, geben Hans und Doris Czerwinski schmunzelnd zu. Gemeinsam besuche man auch die verschiedensten maritimen Hafenevents in Europa.

Wer steht hinter den Sail-Ship & Sailing Friends?
Hinter den Sail-Ship & Sailing Friends steht die Firma CIT-Services, ein Softwareentwickler, der Schulungen, Motivations-und Führungskräftetrainings, sowie Teambildungs-Events organisiert. Einmal im Jahr laden die Czerwinskis zu einem Segeltörn rund um die Insel Rügen ein – man segelt auf den verschiedensten Großseglern, aber auch auf kleineren Traditionsseglern und wird so als Seemann oder Seefrau auf Zeit in die Welt der Schifffahrt vor einhundert Jahren entführt.
„Als Auszubildender, also Trainee, geht man an Bord, als Sail-Ship-Friend mustert man wieder ab“, wie Hans Czerwinski erklärt. Rund zwanzig Greizer kamen in den letzten Jahren in den Genuss einer solchen Erfahrung. Dass auf einem solchen Törn die Mithilfe eines jeden Crewmitglieds gefragt ist, versteht von sich von selbst – ganz gleich, ob beim Säubern des Schiffes oder dem Zubereiten einer Mahlzeit. „Da ist es egal, ob ein Großunternehmer oder Banker an Bord ist – Kartoffeln schälen müssen alle“, so Hans Czerwinski lachend. In der Küche hat „Smutje Doris“ alle Fäden fest in der Hand: „Für einen vollen Magen ist Teamwork eben unersetzlich“, betont Doris Czerwinski mit einem Augenzwinkern.

Kulturelles Rahmenprogramm
Die jährlichen Treffen der Sail-Ship-Friend ist immer auch eingebettet in ein kulturelles Rahmenprogramm. Am Freitag läutete der Fanfarenzug Greiz e.V. mit seinen schmissigen Klängen die Veranstaltung ein. „Wir unterstützen den Fanfarenzug das ganze Jahr über. Heute möchte er sich dafür erkenntlich zeigen“, erklärt Hans Czerwinski den Auftritt der Musiker, die im Anschluss natürlich gut bewirtet wurden.
Höhepunkt des Abends war der Vortrag des Extremseglers, Wissenschaftlers und 5-Sterne-Redners Dr. Dominique Görlitz, der vor den interessierten Gästen im Schulungsraum über sein Projekt „ABORA-Sturmfahrt über den Nordatlantik“ berichtete.

Grenzerfahrungen prägten den Extremsegler und Vortragsredner
Mit seinen ABORA-Expeditionen im Namen der Wissenschaft sorgt der Chemnitzer seit vielen Jahren für weltweites Aufsehen. Er wagte, was kein Mensch jemals für möglich hielt: Mit einem „Steinzeitsegler“, der ABORA III, unternahm er eine Expedition über die stürmischste Wasserstraße der Welt – von New York über den Nordatlantik in Richtung Spanien. Neun Männer und zwei Frauen auf 40 Quadratmeter begrenztem Lebensraum, das Boot ohne jegliche Eskorte allein auf dem rauen Meer, dreizehn Stürme mit dramatischen Erlebnissen bei meterhohen Wellen und Windstärke 10. Diese unvorstellbaren Grenzerfahrungen prägten den Wissenschaftler und stärkten die Überzeugung, das man nur in Zusammenarbeit des gesamten Teams Erfolg erzielen und auch in Extremsituationen zu Höchstleistungen auflaufen kann. Ein schönes Gleichnis: Ganz gleich, ob auf hoher See oder im Firmenleben – Erfolg entsteht nur durch gemeinsames Handeln und dem berühmten An-einem-Strang-ziehen. Teamarbeit erschließe zudem neue Möglichkeiten, auf die ein Einzelner nicht gekommen wäre, betonte Dr. Dominique Görlitz.

Service:
Weitere Informatioen unter www. sailship.de
Sail-Ship & Sailing Friends
Hans Czerwinski
Am Brand 22
07973 Greiz

Antje-Gesine Marsch @29.11.2015

 

Musikalische Umrahmung Fanfarenzug Greiz
Vorstellung der neuen Segeltouren für das nächste Jahr
Abora- Expetition 2007
Eröffnung der Veranstaltung Hans Czerwinski